Was ist nun los?

rosa2016

 

 

 

 

 

 

Verflixt! Die letzten Umstellungen in meiner Ernährung haben nochmals einiges mehr an Wohlbefinden und Frische gebracht. Ich hatte einen solch schönen Sommer! Und dennoch!

Der Tumormarker ist wieder angestiegen. Er ist zwar noch immer im Normbereich, aber, wie gesagt: Das ist nicht relevant. Er ist innerhalb eines Monats um beinahe das Fünffache angestiegen! Und im aktuellen CT gibt’s wieder Knödeln in der Lunge! Dazu habe ich eine Parese des Recurrens-Nervs mit Stimmbandlähmung links. Das führt zu belegter Stimme und zu quälenden Hustenreiz. Habe immer das Gefühl, etwas „weg husten“ zu müssen. Und das Husten hört sich eigentümlich heiser, hochtönig an. Sehr ungewohnt jedenfalls.

Also, womöglich 5. Chemo. Am Montag weiß ich mehr.

Ich fühle mich diesmal nicht so erschlagen. Nicht so aller Hoffnung beraubt wie bei den ähnlich schlimmen Nachrichten der letzten 2 Sommer. Ich habe noch einiges, was ich verbessern kann. Aber wie kann etwas so auseinanderklaffen?

Photo: R. Aspalter

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailby feather
twitterby feather

7 Kommentare auf “Was ist nun los?

    • 16. September 2016 at 08:39
      Permalink

      Sory, Normbereich sollte das natürlich heißen! Ist korrigiert! 😉

      antworten
  • 16. September 2016 at 16:22
    Permalink

    Also, nachdem ich mich ja selber von Krebs geheilt habe (Lymphdrüsenkrebs, Rezidiv) und nun schon ein paar Jährchen gesund und munter herumspringe, wage ich es Ihnen ein Feedback zu geben. In Ihrer letzten Ernährungsumstellung haben Sie diesen Anti-Krebs-Aufstrich integriert, der Amygdalin (Laetril, B17) enthält. Nun hat dieses aber die wirklich blöde Eigenschaft, ein Enzym, das nur in Krebszellen vorkommet (CYP1B1) zu blockieren, sodass Salvestrole aus der Nahrung, die normalerweise an diesem Enzym andocken würden und dort die Apoptose der Zelle auslöen, nun nicht mehr wirken können. Ich persönlich würde mal versuchen, die Apfelkerne und bitteren Aprikosenkerne gänzlich wegzulassen und sehr viele salvestrolreiche Nahrungsmittel (Himbeeren, etc..) einzubauen und eventuell zusätzliche ein Nahrungsergänzungsmittel mit Salvestrolen einzunehmen.
    Nur so ein Gedanke. Ob das der Grund sein kann oder nicht: ich weiß es nicht. Aber ich habe bei meiner Heilung ganz bewusst auf sämtliche Vitamin B17 Nahrung verzichtet und es hat funktioniert. Vielleicht ist auch dieser Link hilfreich für Sie: http://www.orthoknowledge.eu/category/forschung/salvestrole/
    Ich wünsche Ihnen jedenfalls alles, alles Gute und bin in Gedanken bei Ihnen.

    antworten
  • 16. September 2016 at 20:28
    Permalink

    Liebe Silke,

    vielen Dank für Deinen interessanten Kommentar!
    Da bin ich gerade dran, rauszufinden, ob ich vielleicht mit meiner Kombination kontraproduktiv gearbeitet habe!

    Zu den Salvestrolen: Das ist eine ganz uneinzheitliche Gruppe an sekundären Pflanzeninhaltstoffen. Und interessanteweise enthalten viele Gemüse, Obst- und Kräuterarten, die als salvestrolreich gelten, offenbar auch eine ganze Menge cyanogener Verbindungen, wie eben Amygdalin. Gutes Beispiel: Brokkoli!

    Bei Supplementen habe ich das Problem, dass überhaupt nicht definiert ist, was Salvestrol ist! Daher gibt es da so gut wie keine Kontrolle!

    Und wusstest Du, dass die Aktivität von CYP1B1 auch krebs- und metastasenfördernd sein kann? Es kommt offenbar ganz darauf an, was dieses Enzym verarbeitet, was dabei raus kommt!

    Das sind nur ganz grob angerissen, die Punkte, die das Ganze so komplex und fast unüberschaubar machen! Aber ich bin dran!

    Liebe Grüße – und alles Gute! Schön dass Du es geschafft hast!
    😉
    Rosa Aspalter

    antworten
    • 17. September 2016 at 12:48
      Permalink

      Liebe Frau Dr. Aspalter,
      nein, das war mir nicht bekannt, dass CYP1B1 auch krebs- und metastasenfördernd sein kann. Interessanter Aspekt. 🙂 ja, das Thema ist WAHNSINNIG komplex und irgendwie hängt immer irgendwie Alles mit Allem zusammen und wenn man denkt: „So, jetzt hab ich den Durchblick!“, erkennt man einen neuen Aspekt und muss wieder umdenken und diesen Aspekt durchblicken.
      Ich bin aber guter Dinge, dass Sie mit Ihrem inzwischen risengroßem Erfahrungs- und Wissensschatz der Sache auf den Grund gehen werden und wieder einen Riesenschritt in Richtung Gesundheit machen!
      Und ich möchte Ihnen auch auf diesem Weg sagen, dass ich Ihnen sehr dankbar bin, dass Sie sich dieses kompelxen Themas aus wissenschaftlicher Sicht annähern und diese Studie ins Leben gerufen haben.
      Weiter so!
      Liebe Grüße,
      Silke

      antworten
  • 19. September 2016 at 07:51
    Permalink

    Liebe Rosa,

    ich drücke heute ganz fest die Daumen! Krebs ist ein ungebetener Gast und leider müssen wir ihn immer wieder vor die Tür stellen!

    antworten
    • 20. September 2016 at 11:00
      Permalink

      Danke!!!
      Also es geht jetzt etwas besser. Seit Anfang September habe ich mir wohl 10 Lungen aus dem Leib gehustet! 😉 Aber jetzt wird es besser!
      Liebe Grüße
      Rosa Aspalter

      antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.