Quinoalaibchen mit Karottenstiftchen, Broccoli und Batavia-Salat

Quinoalaibchen

 

 

 

 

 

 

Also, das Rezept passt insofern nicht ganz in die Kategorie „Gut-Einfach-Schnell“, weil es doch einiges an Aufwand bedeutet. Aber: Es war saugut! Und wenn man gleich größere Mengen vorkocht, relativiert sich alles wieder!

Zutaten (für 6 Portionen):

Für die Laibchen:

250 g Quinoa
500 ml Wasser
Salz
50 g Buchweizenmehl (Vollkorn)
5 EL Hirseflocken
3 EL Pinienkerne
200 ml Sojamilch
2 EL Estragonsenf
schwarzer Pfeffer, frisch gemahlen
1 TL Kurkuma
3 Knoblauchzehen
1/2 Zwiebel
Petersilie, frisch
Rapsöl

Für Karottenstifte und Broccoli

500 g Karotten
500 g Broccoli
Salz

Für Batavia-Salat

1 Bataviasalat
500 g Kartoffeln (speckig)
Salz
Pfeffer
1 EL gehackte Zwiebel
Himbeeressig (ersatzweise auch anderer Essig)
Distelöl (ersatzweise auch anderes Öl)

Zubereitung:

Quinoalaibchen:

Quinoa mit der doppelten Menge an Wasser und Salz aufkochen, auf kleiner Flamme 15-20 Minuten weich köcheln lassen. Auskühlen lassen. Inzwischen Pinienkerne grob hacken, in einer kleinen Pfanne ohne Öl kurz anrösten, in einer Schüssel abstellen. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Nun ein wenig Öl in die kleine Pfanne und Zwiebeln und Knoblauch darin rösten. Ebenfalls in die Rührschüssel zu den Pinienkernen geben. Weiters alle Gewürze (gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Senf, Kurkuma) und das Buchweizenmehl. Trocken durchmischen. Quinoa dazu geben und Sojamilch. Alles gut durchmischen und 1/2 Stunde stehen lassen.

Zum Herausbraten die Hände in einer Wasserschüssel nass machen, etwas Masse entnehmen, zu Laibchen formen und in Rapsöl goldbraun backen.

Batavia-Salat:

Die Kartoffeln waschen und kochen. Kalt werden lassen. Batavia-Salat kalt waschen und in Streifen schneiden. Die ausgekühlten Kartoffeln schälen und in Scheiben dazu schneiden. Die Marinade aus Öl (bevorzugt: Distelöl), Essig (bevorzugt: Himbeeressig). Salz und Pfeffer in einem Glas abrühren und darüber gießen, kurz durchmischen.

Dieser Salat muss nicht unbedingt ganz frisch zubereitet sein. Im Unterschied zum Eisberg- oder Kopfsalat hält er länger frisch in Marinade und er schmeckt sehr gut, wenn die Marinade ein wenig eingezogen hat.

Karottenstiftchen und Broccoli:

Karotten waschen, schälen und in Stiftchen schneiden, mit ganz wenig Wasser und etwas Salz in einem Topf aufkochen lassen. Sofort die Herdplatte ausschalten und nur mit der Resthitze noch ein wenig dämpfen lassen.

Die Broccoli waschen und in kleine Röschen brechen oder schneiden. Ebenso mit ganz wenig Wasser und Salz in einem Topf aufkochen lassen, nur kurz köcheln lassen und mit der Resthitze dämpfen.

Zubereitungszeit:

90-120 Minuten

Nährwertinfo:

Eiweiß kommt hier aus den Quinoakörnchen (dem „Gold der Inkas“), dem Buchweizenmehl, den Kartoffeln und auch aus der Sojamilch und ergänzt sich hervorragend. Auch die Pinienkerne enthalten rund 30% Eiweiß, fallen aber mengenmäßig bei diesem Rezept nicht so ins Gewicht. Kurkuma hat viele Substanzen welche als krebsfeindlich und auch gegen oder sogar bei Demenz hilfreich sein sollen. Pinienkerne liefern noch hochwertige ungesättigte Fettsäuren, die Hirseflocken noch Silizium, Eisen und Magnesium, die nur kurz gekochten Broccoli reichlich Carotinoide und andere sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe wie das Krebs bekämpfende Sulfurophan. Auch in Zwiebeln und Knoblauch sind viele entzündungshemmende Stoffe.

Ein wahres Feuerwerk also an Geschmacks- und Wirkstoffen. Und für reichlich Ballaststoffe ist ebenfalls gesorgt!

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailby feather
twitterby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.