Ist vegetarische oder vegane Ernährung etwas für Sie?

Beeren

 

 

 

 

 

 

Mit diesem Titel gibt die Harvard Medical School Anleitung auf den Weg ins vegetarische oder vegane Leben. Und mit diesem Titel möchte ich meine Serie starten, in der wöchentlich eine neue Studie oder Publikation zur vegetarischen oder veganen Lebensweise vorgestellt und diskutiert wird (zu finden in der Kategorie: „Vegi-Week“). Klingt gefährlich, nicht wahr?

„Vegetarian and vegan diets can be healthy“ („Vegetarische oder vegane Kost kann gesund sein“), so heißt es in dieser Publikation! Das ist zunächst einmal eine Untertreibung, so ähnlich wie: „Atmen kann gesund sein!“ Wir verzehren täglich pflanzliche Lebensmittel, und sei es nur in der denaturierten Form von Weißmehl oder Zucker. Kein Tag mit „normaler“ Ernährung ohne dass wir irgend welche pflanzlichen Bestandteile zu uns nähmen.

Welche Gründe aber könnte es geben, dass diese Ernährungsweisen nicht für Sie passen? Könnte es Risken geben? Die Autorin des Artikels meint, dass wir dabei von bestimmten Nährstoffen zu wenig bekommen könnten. Tatsächlich ist dies aber nur dann der Fall, wenn es sich um Junk-Vegetarismus handelt (Kaffee und Kuchen, Pommes und Ketchup, Bier, … das alles enthält kein Fleisch). Es lässt sich alles mit gut gewählten Kombinationen abdecken. Die Gesamtheit der Aminosäuren, den Folsäure- und Eisenbedarf, Calcium und Vitamin D können ausreichend verzehrt werden und sogar Vitamin B12 lässt sich genügend zuführen, wenn Vollkornprodukte gegessen werden die auch noch biologisch hergestellt wurden.

Welche Gründe sprechen für eine pflanzliche Kost? Es wird das Risiko für folgende Erkrankungen gesenkt:

  • Übergewicht und Adipositas
  • Bluthochdruck
  • erhöhte Blutfette
  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Diabetes mellitus II
  • Darmkrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs, Nierenkrebs, Prostatakrebs u.a.m.
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Autoimmunerkrankungen
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Nierensteine
  • M. Parkinson
  • Demenz
  • Grauer Star
  • Osteoporose (bei ausreichender Calcium-Zufuhr)

Reicht dies einmal als vorläufiges Argument für eine vegetarische oder vegane Ernährungsweise aus? Sollte die Frage nicht eher umgekehrt lauten? Ist eine Ernährung basierend auf tierischen Produkten etwas für Sie? Das ist nämlich gar nicht so sicher! Take care!

 Quellen:
zur Publikation der Harvard Medical School
Photoquelle: Beeren, Weberknecht

Facebooktwittergoogle_pluslinkedinmailby feather
twitterby feather

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.